Potentialanalyse

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 nehmen zunächst an einer Potentialanalyse teil. Sie soll Jugendliche dazu anregen, sich aktiv mit ihren Interessen und Fähigkeiten zu beschäftigen. Mittels unterschiedlicher Übungen, werden folgende Kompetenzen von einem neutralen Beobachter eingeschätzt und anschließend mit dem Schüler / der Schülerin reflektiert: 

 

- Methodische Kompetenzen (Arbeitsplanung, Kreativität, Problemlösungsfähigkeit)

- Personale Kompetenzen (Motivationsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Selbstvertrauen)

- Soziale Kompetenzen (Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit)

 

 

Diese Kompetenzfeststellung wird mit einem Zertifikat dokumentiert, das am Ende jedem Schüler/ jeder Schülerin ausgehändigt wird.

Werkstatttage

Im zweiten Schritt haben die Schülerinnen und Schüler für zwei Wochen Werkstatttage. Sie erhalten praktische Einweisungen und Informationen über mindestens vier Berufe von erfahrenen Ausbildern und Ausbilderinnen. Mögliche Bereiche sind:

 

v  Metall

v  Elektro

v  Mediengestaltung

v  Einzelhandel

v  Pflege

 

v  Gastronomie/ Service

v  Friseur

v  Wirtschaft- und Verwaltung

v  Informatik

 

Die Potentialanalyse und die Werkstatttage werden in den Hauptschulklassen von der Kreishandwerkerschaft in Zusammenarbeit mit dem BBO (Bildungszentrum Bau Osthessen) organisiert und durchgeführt, im Realschulzweig übernimmt das BZL (Bildungs- und Technologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik) diesen Teil der Berufsorientierung